TIPP

Grundstück in Erbpacht erwerben

Vor- und Nachteile

veröffentlicht am: 23.11.2022

Grundstücke werden in den letzten Jahren wieder stärker für den Erwerb in Erbpacht angeboten.

Vor allem Städte, Gemeinden und die Kirche bieten Grundstücke an, die vom Erwerber für eine begrenzte Zeit erworben werden.

Über meist 99 Jahre werden die Verträge geschlossen.

Diese sollten vor Unterschrift eingehend geprüft werden, rät der Verband Privater Bauherren(VPB).

Interessant ist das Erbbaurecht für diejenigen, die den Bau des Hauses finanziell schultern können, den Kauf eines Grundstücks hingegen nicht.

Wer auf einem Erbbaugrundstück schlüsselfertig und ohne eigenen freien Architekten baut, muss natürlich ebenso auf die sorgfältige Planung sowie die laufende Bau- und Qualitätskontrolle achten wie Bauherren auf eigenem Grundstück.

Die bautechnische Vertragsprüfung ebenso wie die baubegleitende Qualitätskontrolle übernehmen alle VPB-Berater natürlich auch bei einem Erbbaugrundstück.

Der VPB bietet den Ratgeber "Erbpacht oder Erbbaurecht -Eine Alternative zum Grundstückskauf?" im Servicebereich unter www.vpb.de kostenlos an.  


Bildquelle(n): Pixabay

Verwandte Rubriken

Neueste Meldungen Geld & Steuern


Anzeigen / Werbepartner

Weitere Artikel

Beton ist ein Baumaterial, das für jede Menge Stabilität steht

Betonboden schleifen: so gelingt es

Mehr aus dem Ressort Neueste Meldungen

TIPP

Die Zukunft des Holzbaus

Holzfassade mit Nachhaltigkeit

Einrichtung

Darauf sollten Hausbewohner achten

Kleine Räume einrichten und gestalten

Erlangen

34 Serviced Apartments in Uni-Nähe

SERVENTO BOARDINGHOUSE

Mehr aus dem Ressort Geld & Steuern

TIPP

Kann ein laufendes Darlehen vorzeitig beendet werden?

Vorzeitige Beendigung eines Kredits

Recht & Gesetz

Fotovoltaik-Anlagen

Steuervorteile ab 2023

Ratgeber

Betriebskostenvorauszahlungen

Vorbereitung auf den Preis-Schock