11.01.2018

Was kostet Wohnen wirklich?

Wenn Wohnen zum Luxus wird – Mietpreisspiegel steigt auch in Nürnberg

Dass das Mietpreisniveau in Bayerns Großstädten immer weiter steigt ist kein neuer Trend. Seit vielen Jahren sind die Mietpreise in München deutschlandweit gesehen absolute Spitzenreiter, noch vor Frankfurt oder Stuttgart. Laut des qualifizierten Mietspiegels der Stadt München liegt der Quadratmeterpreis für Mietverhältnisse durchschnittlich bei 11,23 Euro (Stand: 2017). Das Problem: Bei der Erstellung wurden entsprechend der gesetzlichen Vorgaben nur Mieten, die in den Jahren letzten vier Jahren neu vereinbart oder geändert worden sind, berücksichtigt. So wird jedoch keine Durchschnittsmiete ermittelt, es handelt sich eher um eine Mieterhöhungsübersicht. Denn wenn die Bestandsmieten in die Berechnung miteinfließen, erhalten wir schnell einen Wert von 20,08 Euro pro m², der so auch jedem Mieter und Wohnungssuchenden in München entgegenschlägt.

Wie sieht es aber hierzu im Vergleich in Nürnberg aus? Mietpreise von Bayerns zweitgrößte Stadt konnten früher im Vergleich immer mit preisgünstigerem Wohnraum aufwarten. Aber bereits 2015 wurde Nürnberg von der bayerischen Landesregierung als Stadt mit angespanntem Wohnungsmarkt eingestuft, seitdem gilt auch hier die Mietpreisbremse. Wie sieht daher der aktuelle Mietspiegel in Nürnberg aus?

Starke Zunahme der Mietpreise seit 2010

Der Wohnraummangel macht sich auch in der Frankenmetropole bemerkbar – kurz um: Es wird einfach zu wenige neuer Wohnraum geschaffen, die zunehmende Nachfrage nach Wohnraum trifft auf ein viel zu geringes Angebot. Die höchsten Mieten findet man aktuell in den Stadtteilen mit dem höchsten Angebot an Neubauwohnungen in  und um Nürnbergs Zentrum, dazu gehören Stadtteile wie die Innenstadt, Großreuth hinter der Veste oder St. Peter.

Mietspiegel der Stadt Nürnberg

Zur Entwicklung der Mietpreise liefert der offizielle Mietspiegel der Stadt Nürnberg wichtige Informationen. Der Mietspiegel hat die Aufgabe das Mietpreisniveau im nicht preisgebundenen Wohnungsbestand für den Bürger offen zu legen. Ermittelt wird der Wert durch die monatliche Basis-Nettomiete (Euro pro m²) sowie durch besondere Merkmale der Wohnung wie Lage, Ausstattung, Bauart etc. Der aktuell bei der Stadt erhältliche Nürnberger Mietspiegel stammt aus dem Jahr 2016, im Sommer 2018 ist mit eine Neuauflage zu rechnen. Aber auch hier gilt: Es werden zur Wertermittlung nur die rechtlich vorgesehenen neu vereinbarten oder geänderten Mieten berücksichtigt, die aktuellen Bestandsmieten fehlen bei dieser Ermittlung. Laut Mietspiegel der Stadt Nürnberg liegt man bei 7,31 Euro pro m² Durchschnittspreis bei Neuvermietungen.

Berücksichtigt man die Bestandsmieten liegt der aktuelle Wert in Nürnberg jedoch bei 11,24 Euro durchschnittlichen Mietpreis pro Quadratmeter. Bundesweit gehört Nürnberg daher zu den teureren Städten was den Bereich Wohnungsmiete angeht, für die gesamte Bundesrepublik kann aktuell ein Wert von unter 9 Euro pro m² veranschlagt werden.

Neben des offiziellen Mietspiegels der jeweiligen Stadt sind online aber auch zahlreiche weitere Berechnungen zu finden. Viele Immobilienportale erstellen Mietspiegel aus den auf der eigenen Website angebotenen und nachgefragten Wohnungen. Die online zu findenden Werte können daher stark variieren.

Bild: Fotolia © Photographee.eu