27.11.2017

Immobilienmarkt in München

Wie überall in der Marktwirtschaft bestimmen auch auf dem Immobilienmarkt Angebot und Nachfrage den Preis.  Dabei werden seitens des Gesetzgebers bestimmte Rahmen und Grenzen vorgegeben, damit die Mieten und Kaufpreise nicht explodieren, selbst wenn eine Stadt oder eine Wohngegend besonders beliebt ist.  Jede Stadt besitzt zudem ihren eigenen individuellen Mietspiegel. Dieser wird jedes Jahr angepasst und aktualisiert. Gemäß dem neusten Mietspiegel liegt der Preis pro Quadratmeter bei etwa 11,23 Euro. (Gilt für Bestandmietverhältnisse). Dieser ist in den letzten Jahren angestiegen. Was die Betriebskosten anbelangt, so liegen diese bei ca. 1,83 Euro je Quadratmeter. Doch nicht nur Wohnungen sind in München sehr beliebt, sondern auch Objekte jeglicher Art, egal ob es sich um Kapitalanlagen,  Wohnobjekte oder gewerbliche Immobilien handelt.

Studios in München mieten


Auch wer auf der Suche nach einem Studio ist, kann sich in München umsehen und sich an die durchschnittlichen Werte des aktuellen Mietspiegels halten. Dabei gilt es ganz klar zu berücksichtigen, dass dieser Wert nur einen durchschnittlichen Wert darstellt und die Miete jeweils sehr individuell ausfallen kann.  Ein Studio mieten in München ist für viele Künstler eine attraktive Variante, wenn es darum geht, eine neue Wirkstätte für entsprechende Arbeiten und Kreationen zu finden. Dabei stehen auch zahlreiche Wohnungen im Studio-Stil zur Verfügung, welche ebenfalls sehr beliebt sind, da sie in der Regel besonders stylisch und trendy daherkommen. Was den Quadratmeterpreis betrifft, kommt es zudem darauf an, wie die Räumlichkeiten ausgestattet sind und in welcher Umgebung das Studio liegt. Grundsätzlich gilt: Je weiter das Objekt von der City entfernt, umso günstiger der Preis pro Quadratmeter.  Im Rahmen der Ausstattungsmerkmale wird grob unterschieden zwischen einfacher, mittelmäßiger und gehobener Ausstattung.  Je nach Vormieter und Eigentümer kann individuell vereinbart werden, welche Elemente der Ausstattung zwingend in den Räumen bleiben und welche ausgetauscht werden können. Dies gilt zum Beispiel für Böden, Möbel oder Sichtschutz für Fenster. In der Regel stehen diese Details aber auch im  Mietvertrag, daher empfiehlt es sich, diesen in Ruhe zuhause durchzulesen, bevor der Vertrag unterschrieben wird. Nicht selten einigen sich die Vertragsparteien auch auf die sogenannte salvatorische Klausel, hier verpflichten sich beide Parteien zur nachträglichen Einigung.

Fazit


Wer suchet der findet. Dies gilt auch für die Suche nach einem Studio in München. Dabei hat der Erfolg nicht immer mit Glück zu tun, am besten bedient der Suchende sich mehrerer Kanäle, um fündig zu werden. Die lokalen Statdanzeiger können hier genauso effektiv genutzt werden wie die entsprechenden Plattformen im Internet. Schwarze Bretter oder Einkaufszentren bieten ebenfalls die Möglichkeit bei der Suche nach dem richtigen Studio. Ein weiterer wichtiger Aspekt stellt die Kaution und manchmal auch die Courtage dar. Die Courtage fällt allerdings nur an, wenn das Studio von einem Makler vermittelt wurde, ansonsten bleibt es meist bei einer herkömmlichen Kaution.

Bildquelle: Fotolia © Fxquadro