16.02.2018

Die besten Tipps zum Einrichten des neuen Hauses

Wer in Deutschland ein Haus erwirbt, der kauft dieses nur selten mitsamt der Möbel und weiteren Einrichtungsgegenständen. Es gilt also in kurzer Zeit ein Haus komplett neu und nach den eigenen Wünschen einzurichten. Oft wird die Komplexität dieser Aufgabe unterschätzt und das Haus wird bereits bezogen, wenn noch gar nicht alle Möbel vorhanden sind. Das führt dazu, dass Bereiche auf der Strecke bleiben oder zumindest nicht mit dem Aufwand und der Liebe zum Detail eingerichtet werden, der eigentlich angedacht war. Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir Ihnen in diesem Artikel unsere Tipps rund um das Einrichten eines neuen Hauses zusammengestellt.

Lassen Sie sich vom Profi unterstützen

Gerade bei komplexeren Bereichen wie dem Wohnzimmer oder der Küche sollten Sie sich Hilfe vom Profi holen. Wenn es darum geht begrenzten Platz optimal auszunutzen, kann der Rat vom Experten eine wichtige Rolle spielen. So bietet auch das Küchenstudio Küchenkotten im Münsterland eine umfangreiche und professionelle Beratung für die passgenaue Traumküche. Die Vorteile einer Beratung durch einen Profi liegen auf der Hand: Dank jahrelanger Erfahrung kann dem Kunden stets die Küche angeboten werden, die seinen Vorstellungen entspricht und gleichzeitig zu einem fairen Preis zu haben ist. Außerdem kann eine passgenaue Küche den vorhandenen Raum deutlich besser nutzen, als eine Küche von der Stange. So wird sich die Küche später größer anfühlen und dank der cleveren Konstruktion auch mehr Platz zum Kochen lassen.

Nehmen Sie sich genug Zeit

Das Bauen oder Kaufen eines Hauses nimmt für gewöhnlich viel Zeit in Anspruch. Wer so viel Geld investiert, der möchte keine Fehler machen und übt sich lieber in Geduld, anstatt übereilt ein falsches Objekt zu kaufen. Aus diesem Grund sollte man nicht auf den letzten Metern vor dem Einzug hetzen, um möglicherweise eine oder zwei Wochen früher in das neue Eigenheim ziehen zu können. Viel lieber sollte diese Zeit genutzt werden um sich beispielsweise in unseren Musterhäusern oder in einem Möbelgeschäft inspirieren zu lassen.

Überlegen Sie sich ein Konzept

Wenn Sie möchten, dass Sie sich später in Ihrem elegant und gleichzeitig wohnlich gestalteten Haus auch tatsächlich langfristig wohlfühlen, dann sollten Sie sich ein Gesamtkonzept überlegen, in dem die verschiedenen Elemente aufeinander abgestimmt sind. Denn was bringt ein sperriger Tisch in der Küche, wenn sowieso ein separates Esszimmer vorhanden ist?

Auch das Magazin Schöner Wohnen hat sich auf seiner Webseite dieser Thematik gewidmet und empfiehlt die Nutzung einer App wie Roomsketcher. Diese ermöglichen es die einzelnen Räume bereits in 3D zu planen, wenn das Haus möglicherweise noch gar nicht fertiggestellt ist oder vom Vorbesitzer bewohnt wird. Der Vorteil bei der digitalen Planung ist die Möglichkeit auch die Farbgebung auszutesten. Darüber hinaus lässt sich das Gesamtbild deutlich besser betrachten, wenn es nicht nur mit Kugelschreiber auf Papier festgehalten ist, sondern schon in einer konkreten Ausgestaltung auf dem Tablet.

Planen Sie mit einem fixen Budget

Wenn ein Haus eingerichtet wird, dann ist das Geld oft knapp. Deshalb raten wir zu einem fixen Budget, von welchem nur in Ausnahmefällen abgewichen wird. Gerade bei Tapeten, Dekoartikeln und Möbeln kann ein locker gesteckter Rahmen schnell überschritten werden. Aus diesem Grund sollte die Planung auch beim finanziellen Aspekt nicht zu kurz kommen.

Bildquelle: Fotolia © arsdigital